Malteser Internetcafé

Starnberger See
 24. Februar 2006 

Ziele des neuen Treffpunkts Internetcafé

Über die Ziele, die Herr Szymanski – der Heimleiter – mit dem Treffpunkt verfolgt.

Zum einen sollen die Bewohner des Hauses die Möglichkeit haben, dieses für sie häufig absolut neue Medium kennen zulernen, in einer ungezwungenen Atmosphäre da einfach mal hinein zu schnuppern.

Andererseits gibt es wohl auch Bewohner, die bereits Computer-Erfahrung haben und den Computer- und Internettreff als Möglichkeit nutzen können, im Internet zu surfen, Mails zu verschicken oder sich auszutauschen.

Gerade Angehörige scheinen interessiert zu sein, dass man für einzelne Bewohner nur für sie zugängliche E-Mail Adressen einrichtet, damit über diese Adressen Nachrichten und Informationen zwischen Bewohner und Angehörige ausgetauscht werden können.

Durch die Öffnung des Internet- und Computertreffpunkts für Externe möchte Herr Szymanski auch Besucher von Außen gewinnen und somit das Haus noch besser in die Gemeinde integrieren. Aus diesem Grund wird der Treff auch unter den regelmäßigen Terminen im Programm des Seniorentreffs und in unsere Pressemitteilungen aufgenommen.

Der Treffpunkt soll aber auch für Mitarbeiter geöffnet sein.



Da wir nicht wissen, wie und von welcher Zielgruppe der Computer- und Internettreff in erster Linie angenommen wird, ist es sehr schwer vorher zusagen, was Sie dort als Betreuer des Treffpunkts erwartet. Wir bzw. Sie müssen es einfach auf sich zu kommen lassen. Seien Sie vor allen Dingen nicht enttäuscht, wenn die Nachfrage zu Beginn vielleicht gar nicht so groß ist. Ich denke wir/Sie brauchen ein gewisses Durchhaltevermögen.

Für die unerfahrenen und einfach nur neugierig gewordenen Bewohner und Besucher sollten wir einige einfache Dinge vorbereitet haben. Hierzu wird Herr Grimm Mausübungen und Spiele auf den Rechnern installieren. Aber auch das Zeigen von interessanten Internetseiten kann die Neugierde wecken und den Computer für die Bewohner interessant machen.

Um sich mit den Rechnern vertraut zu machen und um zu wissen, welche Programme und Spiele installiert sind, wäre es sicher günstig, wenn Sie vor Ihrem ersten verantwortlichen Einsatz bei einem der Treffen mal vorbeischauen. Am 8. März im Rahmen des Probebetriebes würde Herr Grimm eine kleine Einweisung vornehmen.

Derzeit sind Herr Grimm und Herr Schally dabei die Rechner für den Betrieb herzurichten. Die beiden wären dann auch die Ansprechpartner, wenn Sie Fragen zu den Rechnern haben.


zurück